Reschensee am Reschenpass

5/5 - (20 votes)

Der Reschensee befindet sich nur wenige Kilometer vom Reschenpass in Südtirol. Heute ist er der größte See in Südtirol. Ursprünglich war der Reschensee ein kleiner natürlicher See. 1950 konnte durch den Bau der Staumauer oberhalb von St. Valentin auf der Heide der Wasserspiegel angehoben werden. Durch das Aufstauen des Wassers aus den umliegenden Bergen ist der heutige Reschensee geschaffen worden. Der ursprüngliche Mittersee (auch als Grauner See bezeichnet) und der ehemalige Reschensee bilden den heutigen Reschensee Stausee. Der Bau des Stausees war und ist umstritten. Möglich war er letztlich durch die damalige faschistische Regierung in Italien und einem kleinen Aushang in italienischer Sprache – der in der damaligen hiesigen deutschsprachigen Bevölkerung unbemerkt blieb. Für die letzten Zeitzeugen ist der See ein Stück verlorener Heimat. Früher lagen ihre Wiesen und Getreideäcker hier. Die Vergangenheit läßt sich nicht mehr ändern. Sie ist vorbei – soll aber nicht vergessen werden. Werfen wir den Blick auf das Hier und Jetzt: Heute ist der Reschensee der größte See in Südtirol. Der große Stausee ist ein vielfotografiertes Motiv, besonders der aus dem Wasser ragende Kirchturm. Alles was du für deinen Ausflug wissen solltest und was sonst noch interessant ist, verraten wir dir auf dieser Webseite. Zudem bekommst du alle Informationen, die für die Anfahrt über den Reschenpass relevant sind. Er ist der zentrale Zubringer zum Stausee, sowohl von Österreich als auch von Italien aus.

Reschenpass

Der Reschenpass ist für viele Südtirol Urlauber eine preiswerte Alternative, um aus Österreich mautfrei nach Südtirol zu gelangen. Deswegen fahren jeden Tag ganz viele Autos über die Paßstraße. Willst du auch diesen Weg in den Süden nutzen? Ich verrate dir im folgenden Beitrag alle Informationen, die du als Autofahrer wissen solltest. Die Paßstraße aus Italien und Österreich ist nicht nur der Weg über die Alpen von Nord nach Süd, sondern auch der einzige Weg, um mit dem Auto nach Reschen oder Graun zu gelangen. Bevor der Brenner zur beliebten Alpentransversale wurde, nutzen bereits die Römer den Übergang über den Reschen. Die sogenannte Via Claudia Augusta war viele Jahre DIE Alpen Autobahn der Römer. Sie bauten den Alpenübergang so clever, dass sie selbst mit Pferdewagen die Steigungen meistern konnten. Auf den Spuren der Römer verläuft die heutige geteerte Straße. Für Radfahrer gibt es einen eigenen Radweg, den viele Radtouristen für eine Alpenüberquerung mit dem Fahrrad nutzen.
–> Reschenpass

Reschensee

Der Pass von Tirol nach Südtirol erschließt den Reschensee. Über den Reschenpass fährst du aus dem Inntal hinauf zum See. Hinter der Staatsgrenze führt die Straße am Ostufer des Sees entlang. Nimm dir bei der Durchfahrt unbedingt ein bißchen Zeit und besuche den Aussichtspunkt auf den berühmten Kirchturm im See. Auch sonst hat der Reschensee einiges zu bieten. Beliebt ist bei allen Urlaubern der Reschensee Rundweg. Rund 15 Kilometer ist die Umrundung lang. Aufgrund der guten Windverhältnisse suchen viele Sportler den Reschensee zum Kiten auf. Bewundere die Kiter – oder probiere es einmal selbst. Zahlreiche Kiteschulen haben sich am See angesiedelt. Der See gilt als einer der Kite-Hospots überhaupt. Nimm dir auf jeden Fall Zeit für mehr als nur einen Stopp auf der Durchfahrt Richtung Süden. Der See hat mehr zu bieten, als wir im ersten Augenblick dachten.
–> Kirchturm im See
–> Reschensee

  • 6 Kilometer Länge
  • 1 Kilometer Breite
  • 7 km² Wasserfläche
  • 28 Meter maximale Tiefe
  • 120 Millionen m³ Wassermenge
  • Erzeugung von 250 Millionen KWh Strom pro Jahr
  • auf rund 1500 Metern Seehöhe

Haidersee

Der Haidersee ist einer der drei ursprünglichen Seen am Hochplateau des Reschenpasses. Im Gegensatz zum Reschensee ist der Haidersee nicht zusätzlich aufgestaut wurden. Es gab zwar Pläne für den Ausbau, aber hier konnte sich die Gemeinde erfolgreich widersetzen. Zwar wird das Wasser des Haidsees auch zur Stromerzeugung genutzt, aber nicht so ausgeprägt wie am Reschensee. Der Haidersee ist ein Naturjuwel, das Fischer und Angler lieben. Am besten kannst du den See bei einer Rundwanderung entdecken.

Ein Hinweis in eigener Sache
Liebe Bloggerkollegen, Journalisten und alle anderen, die diese Informationen lesen, um sie in irgendeiner Form weiter zu verwenden. Die komplette Webseite über den Reschensee und Reschenpass ist urheberrechtlich geschützt. Wir haben in aufwendigen Vor-Ort-Recherchen alle diese Informationen und Fakten zusammengetragen. Bevor wir sie hier veröffentlicht haben, waren sie anderweitig nirgends im Internet zu finden. Daher können wir als Quelle sehr schnell etwaige Plagiate und „Abschreiber“ identifizieren. Ein Kopieren des Textes ist sowieso widerrechtlich. Wenn du jedoch einzelne Daten dieser Webseite verwendest, gebietet es die journalistische Ehre, diese Webseite zu verlinken.

Diese Tipps merken & teilen

Den Reschensee und den Reschenpass einmal erkunden? Dann merk dir am besten gleich diesen Beitrag, damit du ihn wieder findest, wenn du diese Informationen für deinen Urlaub oder Ausflug brauchst. Ich empfehle dir einen Pin auf Pinterest zu posten. Alternativ schickst du dir den Link als Email in dein Postfach oder als WhatsApp auf´s Handy. Selbst über Facebook kannst du den Beitrag mit deinen Freunden teilen, denen du diese Informationen schicken möchtest. Klick einfach auf den entsprechenden Button unter den Bildern:

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest, per Email oder WhatsApp::