Reschensee am Reschenpass

5/5 - (128 votes)

So ist das mit dem Reschensee und Reschenpass

Der Reschensee befindet sich nur wenige Kilometer vom Reschenpass entfernt. Der See erstreckt sich auf einer Hochebene in den Bergen. Er liegt an der Grenze zu Tirol, befindet sich jedoch komplett in Südtirol. In der heutigen Ausdehnung ist er der größte See in Südtirol. Ursprünglich war der Reschensee ein kleiner natürlicher See. Entstanden ist diese Größe erst durch das künstliche Aufstauen. 1950 konnte durch den Bau der Staumauer oberhalb von St. Valentin auf der Heide der Wasserspiegel angehoben werden. Durch das Aufstauen des Wassers aus den umliegenden Bergen ist der heutige Reschensee in seiner Größe geschaffen worden. Der ursprüngliche Mittersee (auch als Grauner See bezeichnet) und der ehemalige Reschensee bilden den heutigen Reschensee Stausee. Der Bau des Stausees war und ist umstritten.

Möglich war er letztlich durch die damalige faschistische Regierung in Italien und einem kleinen Aushang in italienischer Sprache – der in der damaligen hiesigen deutschsprachigen Bevölkerung unbemerkt blieb. Dieser Umstand schwingt heute noch negativ mit. Für die letzten Zeitzeugen ist der See ein Stück verlorener Heimat. Früher lagen ihre Wiesen und Getreideäcker, wo heute das Wasser des Sees ist. Die Vergangenheit läßt sich nicht mehr ändern. Sie ist vorbei – soll aber nicht vergessen werden. Werfen wir den Blick auf das Hier und Jetzt: Heute ist der Reschensee der größte See in Südtirol und zieht viele Besucher und Urlaubsgäste an. Der große Stausee ist ein vielfotografiertes Motiv, besonders der aus dem Wasser ragende Kirchturm. Soweit wir herausgefunden haben, ist es weltweit sogar der einzige Kirchturm im See. Der Turm im Wasser ist das Auffallendste, was man vom Reschensee wahrnimmt. Es lohnt sich aber einmal genauer zu schauen, weil es noch viel mehr zu entdecken gibt. Wir waren für ein paar Tage in der Region rund um den Reschensee unterwegs. Unsere Eindrücke geben wir auf dieser Webseite weiter. Alles was du für deinen Ausflug wissen solltest und was sonst noch interessant ist, verraten wir dir auf dieser Webseite. Zudem bekommst du alle Informationen, die für die Anfahrt über den Reschenpass relevant sind. Er ist der zentrale Zubringer zum Stausee, sowohl von Österreich als auch von Italien aus.

Reschenpass

Von Norden über den Reschenpass an den Reschensee - mit Auto und Fahrrad
Von Norden über den Reschenpass an den Reschensee – mit Auto und Fahrrad

Der Reschenpass ist für viele Südtirol Urlauber eine preiswerte Alternative, um aus Österreich mautfrei nach Südtirol zu gelangen. Deswegen fahren jeden Tag ganz viele Autos über die Paßstraße. Willst du auch diesen Weg in den Süden nutzen? Ich verrate dir im folgenden Beitrag alle Informationen, die du als Autofahrer wissen solltest. Die Paßstraße aus Italien und Österreich ist nicht nur der Weg über die Alpen von Nord nach Süd, sondern auch der einzige Weg, um mit dem Auto nach Reschen oder Graun zu gelangen. Keine andere Straße führt zum Hochplateau am Reschen. Bevor der Brenner zur beliebten Alpentransversale wurde, nutzen bereits die Römer den Übergang über den Reschen. Die sogenannte Via Claudia Augusta war viele Jahre DIE Alpen Autobahn der Römer. Sie bauten den Alpenübergang so clever, dass sie selbst mit Pferdewagen die Steigungen meistern konnten. Der Wegverlauf war so geschickt gewählt, dass wir das sogar in unserer technologisch versierten Zeit noch nutzen: Auf den Spuren der Römer verläuft die heutige geteerte Straße. Wichtig für alle, die nicht mit dem Auto unterwegs sind. Für Radfahrer gibt es einen eigenen Radweg. Der Reschenpass Radweg wird von viele Radtouristen für eine Alpenüberquerung genutzt.
–> Reschenpass

Reschensee

Reschensee Sehenswürdigkeit am Reschenpass: Der Kirchturm im See
Reschensee Sehenswürdigkeit am Reschenpass: Der Kirchturm im See

Der Pass von Tirol nach Südtirol erschließt den Reschensee. Über den Reschenpass fährst du aus dem Inntal hinauf zum See. Hinter der Staatsgrenze führt die Straße am Ostufer des Sees entlang. Du siehst sogar bei der Durchfahrt vom Auto aus einiges. Bleib aber ruhig mal stehen und nimm dir bei der Durchfahrt unbedingt ein bißchen Zeit. Besuche den Aussichtspunkt auf den berühmten Kirchturm im See. Er ist ganz leicht zu finden. Die meisten Besucher stoppen nur für wenige Minuten, um das berühmte Bild zu fotografieren. Wir haben das volle Erlebnis genossen: Zuerst haben wir das Mahnmal des Kirchturms vom Ufer aus angeschaut. Nicht weit davon, gibt es die Geschichte darüber zu lesen. Dort sind auch historische Bilder, wie das Dorf Graun früher einmal war. Oberhalb davon erreichst du einen lohnenden Aussichtspunkt. Hier die komplette Beschreibung:
–> Kirchturm im See

Was nicht bei allen Bergseen möglich ist, geht am Reschensee: Du kannst einmal rund um den ganzen See. Circa 15 Kilometer ist der Rundweg lang. Ohne viel Höhenmeter hast du viel Landschaftserlebnis. Wenn du das erleben möchtest, empfehlen wir die Rundtour mit dem Fahrrad. Das See-Erlebnis auf dem Fahrrad ist extrem groß, ebenso das Panorama der umliegenden Berge. Es führt ein baulich getrennter Weg herum. Er ist Radweg und Fußweg zugleich. Teilweise ist sogar noch ein extra abgetrennter zusätzlicher Wanderweg. Wir haben den Reschensee Rundweg ausprobiert und waren begeistert. Wir haben verstanden, warum der Rundweg bei allen Urlaubern so beliebt ist:
–> Reschensee Rundweg

Auch sonst hat der Reschensee einiges zu bieten. Beliebt ist auch das Kitesurfen. Aufgrund der guten Windverhältnisse suchen viele Sportler den Reschensee zum Kiten auf. Bewundere die Kiter – oder probiere es einmal selbst. Zahlreiche Kiteschulen haben sich am See angesiedelt. Der See gilt als einer der Kite-Hospots überhaupt. Und dann sind da noch die kleinen Seitentäler samt Gletschern und vielen lohnenden Bergzielen. Nimm dir auf jeden Fall Zeit für mehr als nur einen Stopp auf der Durchfahrt Richtung Süden. Der See hat mehr zu bieten, als wir im ersten Augenblick dachten. Wir haben es selbst ausprobiert und waren einige Tage hier. Du kannst unsere Erlebnisse und Tipps lesen:
–> Reschensee
–> Reschensee Parkplatz

  • 6 Kilometer Länge
  • 1 Kilometer Breite
  • 7 km² Wasserfläche
  • 28 Meter maximale Tiefe
  • 120 Millionen m³ Wassermenge
  • Erzeugung von 250 Millionen KWh Strom pro Jahr
  • auf rund 1500 Metern Seehöhe

Haidersee

Naturjuwel Haidersee - am Hochplateau Reschenpass
Naturjuwel Haidersee – am Hochplateau Reschenpass

Der Haidersee ist einer der drei ursprünglichen Seen am Hochplateau des Reschenpasses. Im Gegensatz zum Reschensee ist der Haidersee nicht zusätzlich aufgestaut wurden. Es gab zwar Pläne für den Ausbau, aber hier konnte sich die Gemeinde erfolgreich widersetzen. Zwar wird das Wasser des Haidsees auch zur Stromerzeugung genutzt, aber nicht so ausgeprägt wie am Reschensee. Der Haidersee ist ein Naturjuwel, das Fischer und Angler lieben. Am besten kannst du den See bei einer Rundwanderung entdecken. Bevor wir uns ausgiebig mit dem Reschensee und der Gegend beschäftigt haben, wußte ich gar nichts von der Existenz des Haidersee – so sehr steht er im Schatten des bekannten Reschensee.

Die Etschquelle und der Bunker 20

Ein Stück oberhalb von Reschenpass und Reschensee entspringt die Etsch. 415 Kilometer später mündet sie in die Adria. Damit ist die Etsch der zweitlängste Fluß in Italien. Das Wasser der Etsch fließt komplett in den Reschensee und danach in den Haidersee. Spannend bei der Etschquelle fanden wir die vielen Bunker. Sie gehören zum ehemaligen Grenzwall der Alpen. Man dachte damals, mit diesen Bunkern das Gebiet verteidigen zu können. Teilweise wurden die Bunker bis auf 2000 Meter Seehöhe gebaut. Während viele Bunker verfallen und nicht zugänglich sind, ist einer erhalten: Den sogenannten Bunker 20 haben wir im Rahmen einer Führung besucht. Willst du sehen, wie es dort ist? Hier die Bilder und die Beschreibung:
–> Etschquelle

Das Langtauferer Tal

Naturjuwel Reschensee Reschenpass: Das Langtauferer Tal
Naturjuwel Reschensee Reschenpass: Das Langtauferer Tal

Für alle, die besondere Naturwunder lieben, ist das Langtauferer Tal ein guter Tipp. Das naturbelassene Tal zweigt in Graun am Reschensee ab. Eine rund 10 Kilometer lange Straße führt mit dem Auto zum letzten Parkplatz. Wir fanden es extrem beeindruckend, zuerst über den Almboden in den Talschluß zu wandern. Danach geht es auf mittelschweren Wandersteigen hinauf, wo wir ganz hinten im Tal bis zu den Gletschern wandern konnten. Extrem beeindruckend. Als Rundtour bietet sich für den Rückweg der Höhenweg an – sehr aussichtsreich! Im Winter lohnt sich das ruhige Tal für Skitouren und zum Langlaufen.
–> Langtauferer Tal

Häufige Fragen

Wie heißt der größte See in Südtirol?

Der Reschensee ist der größte See in Südtirol. Er hat je nach Stauhöhe eine Fläche von ca. 6,6 km² und ist damit deutlich größer als der Kalterer See (1,47 km² Wasserfläche) der in einigen Quellen im Internet als größter See in Südtirol tituliert wird.

Liegt der Reschensee direkt am Reschenpass?

Der Reschensee und der Reschenpass liegen nicht weit voneinander entfernt. Der Reschenpass ist rund 500 Meter vom Ort Reschensee am See entfernt. Hier ist der nördlichste Punkt des Sees. Die Reschenpass-Straße erläuft direkt am Ostufer des Sees.

Kommt man mit dem Auto zum Reschensee?

Ja, du kannst mit dem Auto an den Reschensee fahren. Die Straße führt entlang des Ostufers. Am See sind immer wieder Parkplätze, wo du das Panorama über den See genießen kannst.

Ein Hinweis in eigener Sache
Liebe Bloggerkollegen, Journalisten und alle anderen, die diese Informationen lesen, um sie in irgendeiner Form weiter zu verwenden. Die komplette Webseite über den Reschensee und Reschenpass ist urheberrechtlich geschützt. Wir haben in aufwendigen Vor-Ort-Recherchen alle diese Informationen und Fakten zusammengetragen. Bevor wir sie hier veröffentlicht haben, waren sie anderweitig nirgends im Internet zu finden. Daher können wir als Quelle sehr schnell etwaige Plagiate und „Abschreiber“ identifizieren. Ein Kopieren des Textes ist sowieso widerrechtlich. Wenn du jedoch einzelne Daten dieser Webseite verwendest, gebietet es die journalistische Ehre, diese Webseite zu verlinken.

Diese Tipps merken & teilen

Den Reschensee und den Reschenpass einmal erkunden? Dann merk dir am besten gleich diesen Beitrag, damit du ihn wieder findest, wenn du diese Informationen für deinen Urlaub oder Ausflug brauchst. Ich empfehle dir einen Pin auf Pinterest zu posten. Alternativ schickst du dir den Link als Email in dein Postfach oder als WhatsApp auf´s Handy. Selbst über Facebook kannst du den Beitrag mit deinen Freunden teilen, denen du diese Informationen schicken möchtest. Klick einfach auf den entsprechenden Button unter den Bildern:

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest, per Email oder WhatsApp::